Aktuelles

Miet- und Leasingkosten für Rauchmelder

Miet- und Leasingkosten für Rauchwarnmelder sind nicht als Betriebskosten auf Wohnungsmieter umlegbar.

mehr lesen >

Neues Datenschutzrecht ab Mai 2018

Nach vier Jahren Verhandlungen auf europäischer Ebene gibt es nun ein neues Datenschutzrecht, dass ab Mai 2018 in allen EU-Mitgliedstaaten unmittelbar gilt.

mehr lesen >

Scheidungskosten sind steuerlich nicht mehr abziehbar

​Scheidungskosten sind anders als nach der bisherigen Rechtsprechung aufgrund einer seit dem Jahr 2013 geltenden Neuregelung nicht mehr als außergewöhnliche Belastung abziehbar.

mehr lesen >

Spenden bis 200 Euro: vereinfachter Nachweis

Bei Spenden bis 200 Euro reicht für die steuerliche Anerkennung ein „vereinfachter Nachweis“.

mehr lesen >

Steuerbefreiung eines Familienheims im Erbfall

Die Steuerbefreiung findet keine Anwendung, wenn die Wohnung einem Kind zugewendet, dem überlebenden Ehegatten aber ein lebenslanges Wohnrecht eingeräumt wurde.

mehr lesen >

Schätzung des Arbeitslohnes bei Handwerkerleistungen

Eine Schätzung des in Handwerkerleistungen enthaltenen Lohnanteils wird von der Finanzverwaltung für nicht zulässig gehalten.

mehr lesen >

Einkünfteerzielungsabsicht bei langjährigem Leerstand

Bei langjährigem Leerstand einer Wohnung wegen vergeblicher und nicht durchsetzbarer Bemühungen, die Wohnung in einen vermietbaren Zustand zu versetzen, besteht das Risiko, dass die erzielten Verluste nicht als negative Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung anerkannt werden.

mehr lesen >

Vollmachtsdatenbank 2.0 erfolgreich

​Die Vollmachtsdatenbank in der Version 2.0 wurde Mitte April 2017 den Steuerberatern präsentiert.

mehr lesen >

Verbilligte Vermietung

Wird eine Wohnung verbilligt vermietet, sind die Werbungskosten unter bestimmten Voraussetzungen nur beschränkt abzugsfähig.

mehr lesen >

Sind Unterrichtsleistungen eines Lehrers umsatzsteuerfrei?

Unterrichtsleistungen eines selbständigen Lehrers sind unter bestimmten Voraussetzungen umsatzsteuerfrei.

mehr lesen >

Befristung von Arbeitsverträgen

Es werden strenge Anforderungen an die Schriftform bei Befristung von Arbeitsverträgen gestellt.

mehr lesen >

Geringwertige Wirtschaftsgüter

Ein Arbeitnehmer, der im Jahre 2018 einen Computer als Arbeitsmittel mit Netto-Anschaffungskosten bis zu 800 EUR anschafft, kann diese im Jahr der Anschaffung als Werbungskosten abziehen.

mehr lesen >

Betrieb von Fotovoltaikanlagen

Hausbesitzer, die ansonsten steuerlich ausschließlich privat „unterwegs“ sind, werden zum Gewerbetreibenden/Unternehmer, wenn sie eine Fotovoltaikanlage errichten und den erzeugten Strom in das öffentliche Netz einspeisen.

mehr lesen >

Qualitätssiegel des Deutschen Steuerberater Verbands (DStV)

Am 20. Juli 2017 hat ein externes Audit in unserer Kanzlei durch die International Certification Management GmbH, 94342 Strasskirchen, für den Geltungsbereich Steuerberatung stattgefunden.

mehr lesen >

Gericht hält Steuerzinsen für rechtens

Die Zinsen auf Steuernachzahlungen und –erstattungen liegen bei sechs Prozent pro Jahr. Das Finanzgericht Münster hält das für verfassungskonform, doch das letzte Wort ist noch nicht gesprochen.

mehr lesen >

Hamburg hat die meisten Steuerfahnder

​Steuerhinterziehung ist in Deutschland immer noch weit verbreitet. In Deutschland gibt es mehr als 2.500 Steuerfahnder (2016), die rund 30.000 Fahndungsprüfungen pro Jahr abwickeln.

mehr lesen >

Anschaffungsnahe Aufwendungen bei erworbenen Gebäuden

Instandsetzungs- und Modernisierungsaufwendungen, die innerhalb von drei Jahren nach Anschaffung des Gebäudes durchgeführt werden, gehören zu den Herstellungskosten des Gebäudes, wenn die Aufwendungen (ohne Umsatzsteuer) 15 % der Gebäudeanschaffungskosten übersteigen.

mehr lesen >

Finanzamt setzt Risikomanagementsystem ein

​Zentrale Maßnahme der Gesetzesänderungen zur Digitalisierung und Automatisierung ist die gesetzlich verankerte Möglichkeit zur Bearbeitung von Steuererklärungen durch Einsatz eines Risikomanagementsystems (§ 88 Abs. 5 AO in Verbindung mit § 155 Abs. 4 AO).

mehr lesen >

Lohnsteuerrecht

​Ab Januar 2018 muss der Arbeitgeber die im Lohnkonto aufzuzeichnenden Daten der Finanzverwaltung –unabhängig vom Lohnabrechnungsprogramm- über eine amtlich vorgeschriebene digitale Schnittstelle elektronisch bereitstellen.

mehr lesen >

Selbst getragene Krankheitskosten

Manchmal ist es günstiger, als privat Versicherter Krankheitskosten selbst zu tragen, um eine Beitragsrückerstattung zu erhalten, als diese der Krankenkasse einzureichen.

mehr lesen >

Scheinselbständigkeit oder selbständige Tätigkeit?

​Bei der Scheinselbständigkeit wird durch eine entsprechende vertragliche Gestaltung eine selbständige Tätigkeit vorgetäuscht. Tatsächlich handelt es sich aber um eine abhängige Beschäftigung als Arbeitnehmer. Entscheidend für die Beurteilung ist nicht die vertragliche Gestaltung. Die tatsächlichen Verhältnisse sind maßgebend!

mehr lesen >

Vorsicht bei Boardkarten mit Barcodes

An Flughäfen sollte man seine Boardkarten mit Barcodes nicht wegwerfen. Diese enthalten oft eine Fülle an persönlichen Informationen.

mehr lesen >

Ab 1.1.2018 ist unangekündigte Kassennachschau möglich

Die Kassennachschau (§ 146 b AO) ermöglicht die unangekündigte Überprüfung von Kassensystemen (computergestützte Kassensysteme, Registrierkassen und offene Ladenkassen).

mehr lesen >

Kleinbetragsregelung bei Rechnungen: Obergrenze auf 250 EUR angehoben

Bei Kleinbetragsrechnungen gelten vereinfachte Regelungen hinsichtlich des Rechnungsinhalts (§ 33 Satz 1 UStDV).

mehr lesen >

Privatanteil und Abschreibung bei Elektro- bzw. Hybrid-Fahrzeugen

Bei der privaten Nutzung von Elektro- bzw. Hybridfahrzeugen werden die Kosten für die Elektroeinheit für die Berechnung der 1 %-Regelung herausgerechnet.

mehr lesen >

Häusliches Arbeitszimmer

​Wenn die Voraussetzungen für den Abzug gegeben sind, sind die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer in Höhe der angefallenen Kosten, maximal aber bis zur Höhe von 1.250,00 Euro, steuerlich berücksichtigungsfähig.

mehr lesen >

Kostendeckelung bei Firmen-PKW ab 2006

Die Privatnutzung von Firmen-PKW wird im Normalfall durch die sogenannte 1 % Regelung berücksichtigt. Die private Nutzung wird hierbei mit 1 % pro Monat des Brutto-Listenpreises des Fahrzeuges berücksichtigt. Voraussetzung für die Anwendung der 1 % Regelung ist eine mindestens 50 prozentige Nutzung des PKW für betriebliche Zwecke.

mehr lesen >

arens + becker PartGmbB

Kanzlei für Steuerberatung + Wirtschaftsprüfung

Agrippinawerft 8
50678 Köln

Telefon: + 49 221 974525-0
Fax: + 49 221 974525-50

info_at_arens-becker.com

Arens + Partner