Mindestlohn steigt im Jahr 2019 auf 9,19 Euro

Mindestlohn steigt im Jahr 2019 auf 9,19 Euro

Der Mindestlohn steigt ab 01.01.2019 von 8,84 Euro auf 9,19 Euro brutto pro Stunde. 2020 wird er dann auf 9,35 Euro erhöht. Die Bundesregierung hat eine entsprechende Verordnung gebilligt.

Auch geringfügig entlohnte Beschäftigungen bis zu 450 Euro im Monat unterliegen dem Mindestlohngesetz (MiLoG). „Minijobber haben also Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn. Beim bisherigen Betrag von 8,84 Euro je Stunde ergab sich daraus eine maximale Arbeitszeit von 50 Stunden pro Monat. Arbeiten, die darüber hinausgehen, müssen zusätzlich vergütet werden. Über 450 Euro entfallen aber die Voraussetzungen für einen „Minijob“.

Die Erhöhung des Mindestlohns auf 9,19 Euro hat ab 01.01.2019 zur Folge, dass „Minijobber“ maximal 48 Stunden pro Monat arbeiten dürfen. Halten sich Arbeitgeber nicht an diese Grenze, entfällt das Privileg der Beitragsfreiheit in der Sozialversicherung. Entrichtet der Arbeitgeber dann keine Sozialversicherungsbeiträge, drohen ihm hohe Nachzahlungen und Bußgelder. 

< zurück zur Übersicht

arens + becker PartGmbB

Kanzlei für Steuerberatung + Wirtschaftsprüfung

Agrippinawerft 8
50678 Köln

Telefon: + 49 221 974525-0
Fax: + 49 221 974525-50

info_at_arens-becker.com

Arens + Partner