Sind Aufwendungen für die Betreuung eines Haustieres abzugsfähig?

Sind Aufwendungen für die Betreuung eines Haustieres abzugsfähig?

Haushaltsnahe Aufwendungen sind Tätigkeiten, die üblicherweise zur Versorgung der dort lebenden Familie in einem Privathaushalt erbracht werden. Diese Aufwendungen können nach § 35a EStG steuerlich geltend gemacht werden. Hierzu zählt das Finanzgericht Hessen (1.2.17, 12 K 902/16) auch Aufwendungen für das Ausführen eines Hundes.

Im Urteilsfall wurden Aufwendungen des Steuerfplichtigen für einen Hunde-Gassi-Service geltend gemacht. Während das Finanzamt dies ablehnte, erkannte das Finanzgericht Hessen die Aufwendungen als haushaltsnahe Dienstleistungen nach §b 35 a EStG an.  Auch die Finanzverwaltung hat sich dieser Auffassung angeschlossen. In dem BMF-Schreiben vom 9.11.2016 sind als haushaltsnahe Dienstleistungen Kosten der Tierbetreuung oder –pflege aufgeführt, wenn die Kosten der Maßnahmen innerhalb des Haushalts anfallen, wie z.B. Fellpflege, Ausführen und Reinigungsarbeiten. Maßnahmen, die außerhalb des Haushalts anfallen (z.B. in einer Tierpension) sind hingegen nicht  begünstigt. 

< zurück zur Übersicht

arens + becker PartGmbB

Kanzlei für Steuerberatung + Wirtschaftsprüfung

Agrippinawerft 8
50678 Köln

Telefon: + 49 221 974525-0
Fax: + 49 221 974525-50

info_at_arens-becker.com

Arens + Partner