Die 300 Euro-Energiepreispauschale

Energiepreispauschale in Höhe von 300 Euro

Am 01.09.2022 hat jeder Arbeitgeber, der zur Abgabe von Lohnsteueranmeldungen verpflichtet ist, zu prüfen, für welche Arbeitnehmer er die Energiepreispauschale (EPP) in Höhe von 300 Euro auszahlen muss. Anspruchsberechtigt sind alle bei dem Arbeitgeber am 01.09.2022 beschäftigten unbeschränkt steuerpflichtigen Arbeitnehmer, die bei ihm in einem ersten Dienstverhältnis stehen und Steuerklasse I bis V haben (nicht VI). Der Arbeitgeber muss die EPP auszahlen. Dies hat im September zu erfolgen. Maßgebend für die Auszahlung ist die Lohnabrechnung, die im September 2022 erstellt wird. Die EPP stellt beim Arbeitnehmer steuerpflichtigen Arbeitslohn dar. Der Arbeitgeber hat die 300 Euro in der Lohnabrechnung als sonstigen Bezug auszuweisen und Lohnsteuer einzubehalten. Sozialabgaben fallen nicht an.

Bei pauschal besteuerten „Minijobbern“ unterliegt die Pauschale nicht der Besteuerung. Sie erhalten die Pauschale „brutto wie netto“. Die Pauschale wird auch nicht auf die 450-Euro-Grenze angerechnet. 

< zurück zur Übersicht

arens + becker PartGmbB

Kanzlei für Steuerberatung + Wirtschaftsprüfung

Agrippinawerft 8
50678 Köln

Telefon: + 49 221 974525-0

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag 8:30 – 12:30 Uhr

Allg. Anfragen: info_at_arens-becker.com
Bewerbungen: bewerber_at_arens-becker.com

Arens + Partner