Förderung des Mietwohnungsneubaus

Förderung des Mietwohnungsneubaus

Am 28.06.2019 ist das Gesetz zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus beschlossen worden, wir hatten hierüber berichtet. Gefördert wird neu geschaffener Wohnraum. Der Bauantrag hierfür muss nach dem 31.08.2018 und vor dem 01.01.2022 gestellt werden. Die Anschaffungs- oder Herstellungskosten für die Wohnung dürfen 3.000 Euro je qm Wohnfläche nicht übersteigen. Bei diesem Betrag handelt es sich nur um die Baukosten für die Wohnung. Die Grundstückskosten sind hierin nicht enthalten. Die Wohnung muss im Jahr der Anschaffung und in den folgenden neun Jahren zu Wohnzwecken vermietet werden.

Die Förderung sieht so aus: Es gibt eine Sonderabschreibung im Jahr der Herstellung und in den darauf folgenden drei Jahren von bis zu 5 Prozent. Zusätzlich wird die normale Gebäudeabschreibung von 2 Prozent pro Jahr gewährt. In den ersten vier Jahren können somit bis zu 28 Prozent abgeschrieben werden gegenüber acht Prozent bei normaler Abschreibung. Die Bemessungsgrundlage für die Sonderabschreibung auf die Baukosten  ist auf 2.000 Euro je Quadratmeter begrenzt.

Wegen der hohen Preise für Eigentumswohnungen insbesondere in den Ballungsräumen reicht die Obergrenze von 3.000 Euro je Quadratmeter oft nicht aus, um in den Genuss der Förderung zu kommen.  Derzeit laufen daher gesetzgeberische Maßnahmen, diese Grenze auf 3.500 Euro anzuheben. Die Förderung ist für Privatpersonen interessant, denn nach 10 Jahren kann die Immobilie steuerfrei veräußert werden.

< zurück zur Übersicht

arens + becker PartGmbB

Kanzlei für Steuerberatung + Wirtschaftsprüfung

Agrippinawerft 8
50678 Köln

Telefon: + 49 221 974525-0
Fax: + 49 221 974525-50

info_at_arens-becker.com

Arens + Partner