Gesetzlicher Mindestlohn am 1.1.2022 auf 9,82 Euro gestiegen

Gesetzlicher Mindestlohn am 1.1.2022 auf 9,82 Euro gestiegen

Der gesetzliche Mindestlohn ist am 01.01.2022 auf 9,82 Euro gestiegen. Auch für geringfügig entlohnte Beschäftigungen bis zu 450 Euro im Monat gilt das Mindestlohngesetz (MiLoG). „Minijobber“ haben also Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn.

„Minijobber“ dürfen bei einem Mindestlohn von 9,82 Euro maximal 45 Stunden pro Monat arbeiten (450 Euro: 9,82 Euro/Stunde). Halten sich Arbeitgeber nicht an diese Grenze, entfällt das Privileg der Beitragspflicht in der Sozialversicherung. Entrichten sie in einem solchen Fall keine Sozialversicherungsbeiträge, drohen ihnen hohe Nachforderungen und Bußgelder.

Am 1.7.2022 steigt der gesetzliche Mindestlohn auf 10,45 Euro. Arbeitgeber von „Minijobbern“, die die höchstmögliche Stundenzahl im Minijob ausreizen, müssen die Stunden also gegebenenfalls ab dem Juli erneut anpassen. 

< zurück zur Übersicht

arens + becker PartGmbB

Kanzlei für Steuerberatung + Wirtschaftsprüfung

Agrippinawerft 8
50678 Köln

Telefon: + 49 221 974525-0
Fax: + 49 221 974525-50

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag 8:30 – 12:30 Uhr

Allg. Anfragen: info_at_arens-becker.com
Bewerbungen: bewerber_at_arens-becker.com

Arens + Partner